Bildungspaten*innen in Lüneburg und Umgebung

AWO: Bildungspatinnen und Bildungspaten dringend gesucht!

Seit 10 Jahren setzen Erwachsene in dem AWO-Freiwilligenprojekt „Bildungspaten für Kinder“ ihre Zeit, Energie und Lebenserfahrung für Kinder ein. An Grundschulen in Stadt und Landkreis Lüneburg und an der Oberschule am Wasserturm unterstützen sie in gezielter Einzelförderung benachteiligte Kinder, die sonst den Anschluss in der Schule verlieren würden. Jetzt werden dringend neue Bildungspatinnen und Bildungspaten für einen Einsatz an der Hanseschule Oedeme (Oberschule) gesucht.

Myriam Lux, Lehrkraft an der Hanseschule in Oedeme: „Wir haben von den Bildungspaten gehört und wünschen uns Unterstützung besonders für die zugewanderten Schülerinnen und Schüler in den Sprachlernklassen in der 9. Jahrgangsstufe, den sogenannten DaZ-Klassen. DaZ steht für Deutsch als Zweitsprache. Es wäre so toll, wenn sich Menschen finden, die einmal wöchentlich für ein bis zwei Stunden oder mehr mit den Schülerinnen und Schülern arbeiten.“

 Myriam Lux hat sich mit ihrem Hilferuf an die Arbeiterwohlfahrt (AWO) gewandt. Hier betreut Hiltrud Lotze das Freiwilligenprojekt. Sie ist überzeugt: „Jedes Kind hat Potenziale, unabhängig davon, aus welchem Elternhaus es kommt.“ Manche Kinder bräuchten aber mehr Unterstützung. In den Zuwanderer- oder Flüchtlingsfamilien könnten die Eltern ihren Kindern diese Unterstützung oft nicht geben, weil die Sprachkenntnisse noch nicht ausreichen. Unter anderem deswegen organisiert die AWO das Bildungspaten-Projekt. Die Erfahrung zeige, dass die Eins-zu-eins-Betreuung durch eine Bildungspatin oder einen Bildungspaten den Kinder helfe, ihre Fähigkeiten besser zu entfalten und mit dem Unterricht besser Schritt halten zu können.

An der Hanseschule ist geplant, die Förderung durch die Bildungspaten am Nachmittag, nach dem Unterricht, anzubieten. Sie findet in enger Abstimmung mit Schulleitung und Lehrkräften statt. Die Teilnahme ist für Schülerinnen und Schüler freiwillig. Bedingung ist, dass sie motiviert mitarbeiten wollen. Die AWO schafft die organisatorischen Rahmenbedingungen. So sind die Bildungspaten über die AWO versichert, es gibt Fort- und Weiterbildungsangebote; alle sind zum Datenschutz aufgeklärt und die AWO lässt sich ein erweitertes Führungszeugnis vorlegen.

Wer Interesse an einem ehrenamtlichen Engagement als Bildungspatin/Bildungspate hat, erfährt mehr beim Regionalverband der Arbeiterwohlfahrt unter Telefon 0 41 31 – 75 96 – 29.

 

 

 

 

Wir suchen weiterhin Freiwillige! Kontakt: Hitrud Lotze

Der Bedarf an Engagierten für das Betätigungsfeld als Bildungspaten*innen ist hoch. Die AWO wird (von Schulen und Eltern) regelmäßig um Unterstützung bei der Vermittlung von Freiwilligen gebeten. Wenn der Bereich Sie interessiert und Sie ein freundlicher und geduldiger Mensch sind, melden Sie sich für ein unverbindliches Gespräch bei uns – wir informieren und beraten Sie gerne!      

Termine

Aufgrund der aktuellen Situation sind derzeit keine festen Termine verzeichnet

Begleitende Unterstützung für Freiwillige im Bereich der Bildungspaten bei der AWO

Die Tätigkeit als BiPaKi erfordert mitunter auch einiges an persönlicher Kraft von den Freiwilligen. Wegen des in der Regel wachsenden Vertrauensverhältnisses zu und von den Kindern werden von den Kindern auch problembehaftete Ereignisse oder Lebenssituationen gegenüber den Freiwilligen offenbart. Auch erfahren wir von schwierigen Finanzverhältnissen und anderen mitunter für die Kinder schwierigen Lebensverhältnissen. In diesen Fällen steht die AWO als kompetenter Ansprechpartner zur Verarbeitung der Problemlagen oder Vermittler zu geeigneten Fachberatungsstellen kurzfristig gerne zur Verfügung, selbstverständlich unter Wahrung des Datenschutzes. Kontakt Hiltrud Lotze, 04131/75 96 29; E-Mail

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.