Spendenbitte

Wir benötigen Ihre Unterstützung!

Eine Vielzahl unserer sozialen Aktivitäten wird durch den Staat oder die Sozialversicherungen finanziell sichergestellt. Einige selbstgestellte Aufgaben bleiben jedoch ohne ausreichende Finanzierung. Zur Aufrechterhaltung sind wir dabei auf ihre ganz persönliche Spende angewiesen – und darum bitten wir sie! Folgende soziale Aufgaben der AWO sind vor Ort ganz konkret nicht ausreichend finanziert und benötigen Zuschüsse (z. B. durch ihre Spende – herzlichen Dank!):

Allgemeine Sozialberatung

Eröffnung am 1. Dezember 1982 in Kooperation mit der Uni Lüneburg/ Fachhochschule für Sozialwesen. Anlässlich der Bundeskonferenz 1992 in Berlin wurde die Jugend- und Sozialberatung mit dem „Lotte- Lemke-Preis“ des AWO-Bundesvorstandes, die verbandlich höchste Auszeichnung für Projekte der AWO, ausgezeichnet. Aktuell gibt es acht Beratungsstellen im Organisationsgebiet. Die Arbeit wird von Freiwilligen, Studierenden und hauptamtlichen Fachkräften geleistet. Diese beraten inzwischen in über 1.000 Fällen pro Jahr parteilich in allen sozialen Angelegenheiten.

Selbsthilfegruppen Sucht

Seit mehr als 25 Jahren kümmern sich unsere Selbsthilfegruppen nach Entzug und Langzeitbehandlung um die Rückfallprophylaxe. Jede der inzwischen vier Gruppen wird von Freiwilligen geleitet, die eine Ausbildung zum „ehrenamtlichen Leiter einer Selbsthilfegruppe Sucht“ absolvierten. Die AWO unterstützt diese Arbeit durch die Finanzierung der Fortbildungen und die laufenden Gruppen durch Räume, regelmäßige Supervision für die ehrenamtlichen Leitungen, monatliche Fachberatung sowie Zuschüsse zu Freizeitmaßnahmen. Die niedersächsische Landesstelle für Suchtfragen fördert jede Gruppe ergänzend mit 200,- € im Jahr.

Offene Bürgerzentren

In derzeit sechs festen offenen Bürgerzentren sowie weiteren elf Ortsvereinen und Stützpunkten in den Landkreisen Lüneburg, Uelzen und Lüchow-Dannenberg finden ältere Menschen offene Begegnungs- und Aktivitätsmöglichkeiten, organisiert durch Freiwillige vor, ohne dafür zahlen zu müssen oder Mitgliedsbeiträge zu entrichten. Für viele, gerade Besucherinnen mit kleinen Renten, die einzige Möglichkeit der Freizeitgestaltung mit anderen außerhalb der eigenen Wohnung.

Helfen sie uns bei der Aufrechterhaltung dieser Angebote durch ihre Spende an die AWO bei der Bank für Sozialwirtschaft IBAN DE 332 512 051 0000 640 6500 und BIC BFSW DE 33 HAN – selbstverständlich erhalten sie von uns eine steuerlich absetzbare Spendenbescheinigung!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen