Grün-mobil III

Qualifizierte Beschäftigung im Garten- und Landschaftsbau

Das Qualifizierungsprojekt „grün-mobil 3“, das die AWOCADO Service gGmbH in Kooperation mit dem Jobcenter Lüchow-Dannnenberg seit dem 16. Oktober 2017 in Küsten durchführt, ist eine auf den Garten- und Landschaftsbau (GaLa) ausgerichtete Maßnahme, die sich vor allem an langzeitarbeitslose Menschen ab 18 Jahren wendet. Das Projekt ist für 20 Teilnehmer*innen auf 12 Monate angelegt mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 25 Stunden. In zwei  Vorgängerprojekten wurde bereits deutlich, dass Betriebe aufgrund des hohen Fachkräftebedarfs im GaLa-Bau gerne Helfer*innen mit einer Basisqualifizierung übernehmen und intern weiterbilden. Neben der Chance, durch eine fachpraktische und fachtheoretische Qualifizierung einen passenden Arbeitsplatz zu finden, bietet „grün-mobil 3“ den Teilnehmer*innen noch weitere Kompetenztrainings an. Gesundheitsförderung, Mobilitätsförderung, Lernkompetenztraining und andere Angebote sollen helfen, auch Schwierigkeiten anderer Art zu bewältigen und fit zu werden für die Vermittlung in Ausbildung oder Arbeit.

Teilnehmer*innen des Projekts erhalten weiterhin Arbeitslosengeld II sowie Fahrtkosten und ggfs. Kinderbetreuungskosten. Für weitere Informationen wenden Sie sich gerne an Frank Skirde, Tel.: 05841/9792-11; 0175/5720903 oder E-Mail: skirde@awosozial.de

Grün-mobil 3 - Berichte aus dem Projekt

 

Kompetenztrainig Gesundheitsförderung ganz praktisch

Bei Grün-mobil 3 gibt es süßen Saft in diesen Tagen – ein Beispiel für Projektarbeit im Bereich der Gesundheitsförderung

Im Rahmen der Erarbeitung von Themen zur gesunden und ausgewogenen Ernährung konnten die Teilnehmenden die obstreiche Saison nutzen, um Äpfel zu sammeln, zu ernten und mosten zu lassen. Die Besitzer eines Gartengrundstücks stellten den Teilnehmenden von Grün-mobil 3 ihre Obstwiese zum Ernten zu Vefügung.

Vom Thema Pflanzenkunde, über das praktische Apfelbaum-Schütteln, das Mosten zur Verkostung des ersten eigenen Safts und dem Dörren der Früchte, ebenso mit anschließender Verköstigung- da war für jede und jeden etwas dabei.

So kann theoretische Wissensvermittlung im Bereich Garten- und Landschaftsbau mit praxisorientierter Gesundheitsförderung verknüpft werden. Für gesunde Pausensnacks stehen nun Saft und Dörrfrüchte „aus eigener Produktion“ zur Verfügung! Und offenbar stimmt es, dass Selbstgemachtes doch besser schmeckt

                                                                                                 
              

Baustellenarbeit / Umsetzung geplanter Projektarbeiten

Erneuerungen auf dem Friedhof in Küsten – Beispiel für die Umsetzung eines der geplanten GaLaBau-Projekte

Auf dem Küstener Friedhof haben Teilnehmende von Grün-mobil 3 in Abstimmung mit der Kirchengemeinde Küsten Erneuerungsarbeiten vorgenommen und die Wasserentnahmestelle ummauert, sowie den Gerätehalter aufgearbeitet und das dazugehörige Dach verbreitert. In einer heißen Juliwoche wurde das Vorhaben nach einer intensiven Planungsphase von einigen Projektteilnehmenden unter Anleitung umgesetzt. Zudem finden Wildbienen und weitere Nützlinge durch das von Grün-mobil 3 gebaute und auf dem Friedhof installierte Insektenhotel einen guten Unterschlupf.

                                                                             
                                                               

Teilnehmende des Projektes „ Grün-mobil 3“- Qualifizierte Beschäftigung im Garten- und Landschaftsbau“ sanieren eine Grundstückseinfriedung in Lüchow.

Die marode Einfriedung des Grundstückes der AWO- Geschäftsstelle in Lüchow wurde in mehreren Bauabschnitten in Teilen saniert und gänzlich neu gestaltet. Dabei wurde von den Teilnehmenden zunächst der alte Maschendrahtzaun demontiert, ein Teil der alten Zaunpfosten und der baufällige Jägerzaun wurden abgebaut und die, aus der Form geratene alte Ligusterhecke mit einem Minibagger gerodet.

Die Teilnehmenden ermittelten verschiedene bauliche Varianten zur Neugestaltung der Einfriedung, recherchierten Baukosten und holten Angebote von Lieferanten ein. Der Abgebrochene alte Jägerzaun, die Reste des Maschendrahtzaunes und die gerodete Ligusterhecke wurden entsorgt.

Die einzelnen Bauphasen, die Arbeitsabläufe und die dazu nötigen Materialien und Werkzeuge planten die Arbeitsanleiter gemeinsam mit den Teilnehmenden, wobei auch immer wieder das Internet zur Recherche genutzt werden konnte.

Die noch gut erhaltenen Zaunpfosten des ehemals sehr stabilen Maschendrahtzaunes wurden mittels Stahlbürsten und Trennschleifern von den Teilnehmenden vom Rost befreit und mit einem neuen Metallschutzlack gestrichen. Der alte Jägerzaun wurde durch einen Doppelstegmattenzaun ersetzt, dazu mussten zunächst auch neue Zaunpfosten mit Betonsockel gesetzt werden.

Zuletzt wurde die alte Ligusterhecke durch die Anpflanzung einer neuen Hainbuchenhecke ersetzt.

Das Außengelände der AWO- Geschäftsstelle kann nun wieder durch die Tagesgruppe zur Nachmittagsbetreuung genutzt werden und der stabile neue Zaun auf lange Zeit hinaus eine freundliche Einfriedung bieten.

 

 

 

     

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen